Alles begann mit einer Idee in Minden

Vor mehr als dreißig Jahren wuerde in Minden die Idee des 'geteilten Auszubildenden' erfunden und als Mindener Modell in die Praxis umgesetzt. Ein extra gegründeter Verein (Bildungs- und Ausbildungsförderungsgesellschaft e.V.) übernahm die Organisation der Mitgliedsbetriebe und sorgte dafür, dass das Mindener Modell schnell bundesweit bekannt wurde.  

Melitta Werke aktiv dabei

Eines der Gründungsmitglieder waren die Melitta Werke, deren Mitinhaber, Herr Jörg Bentz, sich von Anfang an - auch als Vorstandsvorsitzender des Trägervereins - persönlich engagierte.  Auch die übrigen Vereinsmitglieder, Firmen aus Minden und Umgebung mit sehr unterschiedlichen Mitarbeiterzahlen, waren bereit, den schnellen Erfolg der Initiative durch ausreichend Ausbildungskapazitäten zu unterstützen.

Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft überzeugt

Bereits kurz nach dem Start war auch der zuständige Bundesminister überzeugt. Mit einer vom Ministerium herausgegebenen Broschüre, deren (Autoren Barbara Brehmeier und Wolf-Jürgen Müller) wurde die Mindener Initiative schnell bundesweit bekannt.